Home Artikel Die Tincon als Event für Gespräche – Hier diskutieren alle über alles
Die Tincon als Event für Gespräche – Hier diskutieren alle über alles
0

Die Tincon als Event für Gespräche – Hier diskutieren alle über alles

0
0

Am vergangenen Wochenende fand in Berlin zum dritten Mal die Tincon statt. An drei Tagen kamen rund 950 Besucher vorbei um sich Vorträge anzuhören, zu diskutieren, an Workshops teilzunehmen oder Gespräche zu führen.

Vom 8. Bis 10. Juni 2018 fand in Berlin zum dritten Mal die Tincon, die Teenageinternetwork Convention, statt. Austragungsort des Events war in diesem Jahr das Columbia Theater, welches man auf der Tincon durch den Garten betrat. Das und der Fakt, dass sich die Temperaturen fast am kompletten Wochenende nur knapp unter der 30 Grad Grenze hielten, sorgten dafür, dass man bei dieser Veranstaltung mehr als nur einmal das Gefühl bekam auf einer gigantischen Gartenparty zu sein.

Tincon Ranga Yogeshwar
Ranga Yogeshwar

Rund 950 Gäste besuchten die Veranstaltung an den insgesamt drei Tagen. Und die meisten Besucher zog es regelmäßig raus aus dem Garten, hinein in den Hauptsaal des Columbia Theaters, die aufgebauten Zelte oder auch in die funk Lounge.  Über 100 Stunden Programm bot die Tincon ihren 13 bis 21-jährigen Gästen. Gleich am ersten Veranstaltungstag startete die Tincon mit spannenden Vorträgen wie „Mensch oder Maschine – Wer programmiert wen?“ von Ranga Yogeshwar und einem Science Vortrag von techtastisch. Im Laufe der 3-tägigen Veranstaltung standen hauptsächlich Themen der Bereiche Digitales, Politik, Queerness und Mental Health im Vordergrund.

Webvideo auf der Tincon

Auch an Speakern und Workshop-Leitern aus der Webvideoszene mangelte es auf dem Event nicht. So sprach beispielsweise Jonas Ems gemeinsam mit Gästen und Experten über das Thema Auslandsaufenthalte und Kostas Kind sprach mit coldmirror und Liberarium über das Thema Mental Health durch Fandom. Eine 5-köpfige Gruppe um AlexiBexi, Honigball, Batz und Ultralativ beschäftigte sich mi

Tincon Jonas Ems
Jonas Ems

t dem Thema „Fan & Fame – Kann man leben, ohne berühmt zu sein?“

In verschiedenen Workshops erlernten Interessierte von darkvictory und KostasKind die Grundlagen des Animierens oder des YouTube Algorithmus, erklärt von RobBubble.

Auch Fewjar und Walulis waren auf der Veranstaltung vor Ort – zum Austausch mit Zuschauern, die nicht nur bei entsprechenden Programmpunkten, sondern auch abseits dieser, Gespräche führen und Fragen stellen konnten.

Nicht zuletzt waren auch bunt&kreativ und Nerdy Timber vor Ort, welche in der DIY Area gemeinsam mit den Tincon Besuchern an einem Arcade Automaten bauten.

 

Zurück ins Bällebad – Die Tincon und Gespräche

Und wann immer man sich nach einer Pause sehnte, lockte das gute Wetter die Besucher in den Garten in einen der Liegestühle oder ins allseits beliebte Bällebad, indem manch einer auch mehr als nur wenige Minuten verbrachte.

Relevant
TINCON 2018 - Die ersten Speaker stehen fest
Tincon Bällebad
Tincon Bällebad

Und so wurde aus dem Event bei Zeiten tatsächlich eine Gartenparty. Am zweiten Tincon Tag, dem Samstag, verließen einzelne Gäste auch weit nach Ende des offiziellen Programms das Gelände nicht, sondern nutzen die Zeit für Gespräche. Gespräche mit neuen Bekanntschaften, die man auf der Veranstaltung geschlossen hatte oder auch mit den Speakern, die sich zum gemeinsamen Grillen an diesem Abend eingefunden hatten.

Und das muss als einer der wesentlichen Unterschiede zu anderen Events mit Webvideobeteiligung hervorgehoben werden: Die Tincon ist kein Meet&Greet Event, ein Digitales, aber kein Selfie- und Fan-Abfertigungsevent, was auch darkvictory auf Twitter positiv kommentierte.

Die Tincon wird von den Zuschauern sehr geschätzt, so stellt man in all den geführten Gesprächen immer wieder fest. Jugendliche kommen her, um mit Anderen über die Welt zu diskutieren, um Bekanntschaften zu knüpfen und um Talks anzuhören. „Man lernt viele verschiedene Leute kennen, aus verschiedenen Alters- und Interessensgruppen. Das Event ist ein Safe Space, wo man sein kann, wie man möchte“, erzählte uns eine Besucherin.

 

Fazit

Abschließend lässt sich nur sagen, dass die dritte Berliner Ausgabe des Events ein voller Erfolg war. Ein sehr bunt gemischtes Programm sorgte dafür, dass eigentlich für jeden Besucher irgendetwas dabei war. Einige der besonders beliebten Talks sorgten zwar für etwas Platzmangel vor der jeweiligen Bühne, doch abgesehen davon spielte vor allem das Wetter dem Event und auch der Aufteilung des Veranstaltungsortes perfekt in die Karten.

Die auf der Tincon gehaltenen Talks werden in der kommenden Zeit auf dem YouTube Kanal der Veranstaltung hochgeladen.

Die nächsten Veranstaltungen der Tincon finden am 19. September 2018 in Hamburg und am 8. März 2019 in Düsseldorf statt.

 

Chrisi Chrisi ist eine medienbegeisterte Studentin. Seit 2014 betreibt sie einen eigenen YouTube-Kanal und beschäftigt sich mit der Webvideobranche. [email protected]

Lass gerne einen Kommentar da