Dass TV-Persönlichkeiten auf YouTube gehen, da es sich anscheinend rumgesprochen hat, dass dort immense Reichweiten generiert werden können, ist schon vereinzelt vorgekommen. Meist endete das in Fremdscham und eine unangenehmen Gänsehaut. Bei Kolja Kleeberg ist das etwas anders, denn er bringt nachvollziehbare Gourmet-Küche an den Durchschnittszuschauer – und das wirklich gut und professionell.

Kolja Kleeberg ist Stpitzenkoch und hat durch diverse Fernsehauftritte eine gewisse Bekanntheit erlangt. Unter anderem kennt man ihn aus der VOX-Sendung „Kocharena“ oder der „Küchenschlacht“ im ZDF. Nun springt er auch auf den YouTube-Zug auf und versucht mit seinem Know-How die Zuschauer aus dem Internet zu überzeugen. Produziert wird das ganze von P3PR in der eigenen Küche, daher stimmt dann auch die Qualität der Videos. Interessant dabei ist, dass kein größeres Branding á la Edeka (YUMTAMTAM) hinter dem Kanal steht.

Relevant
Liont und Miguel Pablo sprechen über ihre Fehler

Mit Gourmet-Küche, professionell gestalteten Videos und dem Potential zum leichten Nachkochen überzeugt Kolja Kleeberg auf seinem eigenen YouTube-Kanal. Auf dem Channel finden sich Gerichte wie Garnelen-Burger mit Limonen-Mayonnaise oder eine Tomatensuppe mit frittierten Zucchini-Blüten. Das klingt vorerst schwierig umsetzbar, ist jedoch anhand der Videos und der Moderationsfähigkeiten des TV-Sternekochs sehr gut nachvollziehbar und sichtlich einfach zu imitieren.

„Jeder will zu Hause einfach lecker und unkompliziert essen. Meine Videos zeigen, wie leicht es ist, sich zu Hause etwas Köstliches zu zaubern und dem Ganzen nebenbei einen Hauch von „Sternerestaurant“ zu geben.“ (Kolja Kleeberg zum eigenen Kanal) – Ziel des ganzen Unterfangens ist es also außerhalb der Klientel seines Restaurants VAU auch anderen Menschen die eigenen Kochkünste nahezubringen.

Kommentar verfassen

x
folge uns:Schon gelikte? Einfach schließen.