Peter Gamelkoorn

Divimove wächst weiter und steigt ins Performance-Geschäft ein. Eingegliedert wird der neue Geschäftsbereich in die In-house Agentur Brandboost bei Divimove.

Angesicht der sinkenden Werbepreise und der zunehmenden Skepsis der Werbetreibenden gegenüber YouTube als passende und werbe-freundliche Plattform macht der Vorstoß des Medienunternehmens Divimove Sinn. Man überlässt nicht mehr YouTube das Einspielen der Werbung, sondern wird zukünftig selbst dafür sorgen, dass bei ihren Influencern passende Werbekunden buchen. In erster Linie möchte man mit seinem über 1.200 YouTube-Kanälen umfassenden Netzwerk Werbekunden ein sicheres Umfeld für ihre diversen Brands bieten. Mit Peter Gamelkoorn, maßgeblich verantwortlich für die Expansionstrategien von eBay, eDarling und Outfittery in den Benelux-Staaten und Osteuropa, und einem Team aus Sales- und Controlling-Experten werden sie diesen neuen Geschäftsbereich europaweit aufbauen.

Werbeanzeigen in einem markenkonformen Umfeld

Divimove verspricht mit seinem Einstieg ins Performance-Geschäft auf YouTube ihren Kunden maximale Brand-Safety da man auf ein Netzwerk an Influencern mit über 1,5 Milliarden Views, 1.200 Kanälen und dem persönlichen Kontakt zu den Influencern zurückgreifen kann. Man kenne seine Creators und könne daher optimal beurteilen, welche Kampagne wo am besten ausgespielt werden könne. Zudem kann Divimove auf eine breite Themenwelt wie Food, Beauty, Gaming, Fitness und Tech zurückgreifen.

Man sei sich bei Divimove bewusst, dass die Ausspielung von Werbebotschaften in kritischen Umfeldern für Brands nachhaltig schädlich sein können. Peter Gamelkoorn, Head of Performance bei Brandboost by Divimove erklärt dazu: „Um sicherzustellen, dass Werbeanzeigen in einem markenkonformen Umfeld platziert werden, genügt es nicht, sich allein auf Algorithmen der Plattformen zu verlassen. Deshalb verfolgen wir einen persönlichen Ansatz: Seit Jahren arbeitet Brandboost mit Europas größtem Influencer-Netzwerk von Divimove zusammen und verfügt über einen direkten Zugang zu über 1.200 YouTube-Kanälen aus allen Genres. Dabei kennen wir nicht nur den Content, sondern auch die Persönlichkeiten hinter den Kanälen und verfügen über eine optimale Kontrolle bei Werbeplatzierungen. Werbetreibenden versprechen wir somit eine sichere Anzeigenauslieferung in einem markenfreundlichen Umfeld ohne böse Überraschungen.“

Relevant
Martin Wroblewski wird Head of Media bei Divimove
YouTube kämpft mit Werbeboykott

Zuletzt kam es auf YouTube immer wieder zu Werbeboykotts großer Unternehmen, da ihre Werbekampagnen unter anderem vor Videos mit rechtsradikalen, obszönen oder andersartig kritischen Inhalten ausgespielt wurden. Viele große Werbekunden verzichteten daraufhin auf die Ausspielung ihrer Kampagnen auf YouTube was zu teils heftigen Einbrüchen bei den Werbeeinnahmen der Plattform und der Künstler führte. Als Reaktion darauf verschärfte YouTube drastisch die Richtlinien für die Monetisierung der Videos, mit teils skurrilen Folgen. Denn der Algorithmus schafft es nicht zuverlässig, tatsächlich problematische von richtlinienkonformen Videos zu unterscheiden und entmonetarisiert demnach auch Videos, deren Creators sich nichts vorzuwerfen haben. Aktuell gibt es auf YouTube also durchaus viele Baustellen im Werbeumfeld, die Divimove nun in ihrem eigenen Umfeld umschiffen kann.

Florian

Florian

Florian ist TubeNOW-Portalleiter und langjähriger Webvideo-Beobachter.

[email protected]

There are 1 comments

  1. Pingback: Wochenrückblick #19 - Moritz Garth geht auf Tour | Fantreffen von SKK eskaliert - TubeNOW - Webvideomagazin

Kommentar verfassen

x
folge uns:Schon gelikte? Einfach schließen.