Netflix

Noch kann man während eines Auslandsaufenthalt nicht immer auf all seine Lieblingsserien bei diversen Streaminganbieter wie Netflix, Sky Go & Co. zurückgreifen. Das will die EU jedoch 2017 ändern.

Vor Kurzem ging vor allem Netflix hart gegen Nutzer sogenannter VPN’s vor. Diese versuchten das Geoblocking zu umgehen indem sie Netflix ein anderes Herkunftsland vorgaben um somit z. B. auf die amerikanischen Inhalte des Streaming-Riesen zugreifen zu können.

Das sogenannte Geoblocking ist eine regionale Sperre mit der ein Streamingdienst Inhalte im Internet sperren lassen kann – dies geschieht meist aus urheberrechtlichen Gründen. Eben dieses Geoblocking und die Vereinbarungen von Netflix & Co mit den Rechteinhabern verhindert oft mithilfe dieser Sperre, dass Nutzer die Serien und Filme zu sehen bekommt, für dessen Ausstrahlung die Video on Demand Dienste in diesem Land nicht die nötigen Rechte haben. Das will die EU in Zukunft ändern. Ab 2017 soll eine Regelung in Kraft treten, die es Nutzern dieser Dienste erlauben soll, auch im EU-Ausland auf ihre länderspezifischen Inhalte zugreifen zu könne.

Der Zeitpunkt ist nicht zufällig gewählt. 2017 sollen zudem die Roaminggebühren fürs Telefonieren in der EU wegfallen. Die Nachrichtenagentur Reuthers berichtet, dass sich die EU Mitgliedsstaaten bereits auf eine einheitliche Regelung geeinigt haben und nur noch auf die Zustimmung des Ministerrates gewartet wird.

Diese abgemachten Bestimmungen gelten nur bei einem temporärem Aufenthalt, à la Urlaub oder Dienstreise.  Zu den genauen Einschränkungen gibt es bis dato noch keine genaueren Angaben. Nichtsdestotrotz dürften sich alle Nutzer von Netflix und Co. über diese Nachricht freuen.

Kommentar verfassen

x
folge uns:Schon gelikte? Einfach schließen.