Seit dem letzten Freitag konkurriert Facebook aktiv mit Snapchat, indem sie eine neue Kamerafunktion einführten. 

Snapchat ist momentan unglaublich erfolgreich und die anderen sozialen Netzwerke stehen nun in der Verantwortung, nicht den Anschluss zu verlieren. Auf Grund dessen führte Instagram kürzlich eine Funktion ein, die der Story-Funktion von Snapchat unglaublich ähnelt – die Instagram Stories. Doch nun imitiert ein weiterer Netzwerk-Gigant die App mit dem gelben Geist.

Facebook führte am vergangenen Freitag die sogenannten Face Filters ein. Diese Funktion ist bisher jedoch ausschließlich in Brasilien für iOs und in Kanada sowohl für iOs, als auch für Android verfügbar. Die Funktion beinhaltet das normale Aufnehmen und Teilen von Fotos und Videos, aber auch eine Filterfunktion. Hierbei greift die Funktion auf Filter des weißrussischen Unternehmens MSQRD, welches im März von Facebook aufgekauft wurde, zurück.

Relevant
BibisBeautyPalace - Braun bringt Epilierer in Bibi-Edition auf den Markt

Derzeit sind keine konkreten Pläne bekannt, ob und wann das Feature auch in anderen Ländern veröffentlicht werden soll. Vermutlich entscheidet hier das Feedback der brasilianischen und kanadischen Nutzer über die Zukunft der Funktion. Facebook versucht, seine User dazu zu animieren, aktiver Content für das Netzwerk zu produzieren. Die meisten Nutzer teilen nur unregelmäßig Fotos und Videos auf der Plattform.

Dass die Facebook- und Instagram-Pendants zu den Snapchat-Stories zeitlich so parallel erschienen, könnte ein geringerer Zufall sein, als man zunächst denkt. Schließlich wurde Instagram 2012 von Facebook aufgekauft. Die Entwicklung der Apps könnte somit unter gemeinsamer Absprache stattgefunden haben.

Kommentar verfassen

x
folge uns:Schon gelikte? Einfach schließen.