gronkh_twitch

Die Webvideo-Szene ist aktuell etwas in Aufruhr. Die aktuellste Entwicklung in diesem Zusammenhang: Gronkh wird seinen Twitch-Partnervertrag kündigen.

Gronkh hat sich in einem Livestream auf Twitch Luft über die Streamingplattform gemacht und kündigte an, seinen Partnervertrag zu beenden. Grund hierfür sind Versprechungen und Zusagen, so Gronkh, die Twitch nun nicht mehr gemacht haben will.

 

Gronkh plant Relaunch von GronkhTV

Konkret geht es um die Möglichkeit, auf verschiedenen Plattformen zu streamen. Twitch schließt dies eigentlich in ihren Verträgen aus. Man verpflichtet sich also, exklusiv auf Twitch zu streamen. Deutschlands reichweitenstärkster Let’s Player plant allerdings eine Reaktivierung und Neugestaltung der Homepage Gronkh.TV. Im Zuge dessen soll mittelfristig eine Ausspielung der Livestreams auf allen gängigen Plattformen stattfinden. Aktuell würde Twitch dies aber nicht zulassen, da sie Gronkh untersagen, parallel auf anderen Plattformen zu streamen und den Twitch-Chat als Hauptkommunikationsmittel zu nutzen.

 

Twitch unzufrieden mit Twitch-Partnermanager

Was Erik Range besonders scharf kritisiert, ist, dass seitens seines Twitch-Ansprechpartners nun so getan wird, als würde man den Wunsch des Multi-Plattform-Streamings zum ersten Mal hören. Ein Jahr lang habe er und sein Team darum gekämpft, nur um am Ende den Mittelfinger gezeigt zu bekommen, so Gronkh. Offenbar fanden also Gespräche dieser Art mit Twitch statt. Während es ihm verwehrt wird, gibt es zum Beispiel mit den RocketBeans mindestens einen großen deutschsprachigen Twitch-Kanal, dem das Streamen auf mehreren Plattformen gestattet wurde. Denn der Online-Sender streamt seit geraumer Zeit parallel auf Twitch, YouTube und seiner Homepage und nutzt dort auch den Twitch-Chat als Teil ihres sogenannten Super-Chats. Und genau das, die lehren Versprechungen des Streaming-Portals und die Ungleichheit, bewegt Gronkh nun zur Kündigung.

Relevant
Liont und Miguel Pablo sprechen über ihre Fehler

Gronkh wird weiterhin, auch nach Beendigung seines Vertrags, auf Twitch streamen und zeigt auch Bereitschaft, dann erneut mit Amazons Streaming-Riese zu verhandeln.

Unten verlinken wir euch das entsprechende Video in welchem Gronkh über das Thema spricht. Er macht es ab Minute 23 zum Thema.

Quellen:
 http://www.gameswirtschaft.de/marketing-pr/youtube-twitch-letsplayer-monetarisierung-loeschung/
https://www.twitch.tv/videos/172207425

Florian

Florian

Florian ist TubeNOW-Portalleiter und langjähriger Webvideo-Beobachter. [email protected]

Kommentar verfassen

x
folge uns:Schon gelikte? Einfach schließen.