Home Artikel Klein, Pink und Laut – So war die STYLORAMA
Klein, Pink und Laut – So war die STYLORAMA
0

Klein, Pink und Laut – So war die STYLORAMA

0
0

Am Samstag, den 18. November 2017, fand sie zum ersten Mal statt. Die STYLORAMA. Ein Beauty-, Musik- und Lifestyleevent, bei dem man sowohl TV als auch Webstars antreffen konnte.

Etwas klein, etwas leer und etwas zu pink. Und es hätte vielleicht ein wenig besser organisiert werden können. Das waren meine allerersten Eindrücke, als ich um circa 9 Uhr morgens die Veranstaltung erreichte. Nachdem ich meine Tasche an der ersten Garderobe abgab und meine Jacke an der Zweiten, führte mich mein erster Weg einmal quer durch die Halle um mir einen Überblick zu verschaffen. Stände verschiedener Marken reihten sich aneinander. Dazu eine Hauptbühne und natürlich: Der rote Teppich. Das Ganze zusammengefügt in einer künstlich aufgebauten Stadt.

Vorteile für VIP Besucher

Die VIP Besucher nutzten ihre Vorteile direkt als Erste und staubten ihr versprochenes Goodiebag ab. Das war das Versprechen, dass die STYLORAMA diesen Gästen machte: Bezahlt man 59€ für ein VIP Paket, bekommt man nicht nur verfrühten Einlass und „Selfie-Moments“ mit den Stars, sondern auch noch ein 80€ schweres Goodiepaket obendrauf. Also ein Jutebeutel, vollgepackt mit unter anderem Tassen, Make-Up, Duschgel, Socken und vielen Beauty Produkten.

Einige Fans sprachen uns gegenüber davon, das Ticket hauptsächlich für eben dieses Goodie Bag gekauft zu haben. Für alle, die sich für Beautyprodukte interessieren, dürfte sich das also mehr als gelohnt haben. Aber auch für die Anderen war etwas dabei.

 

STYLORAMA – Das Programm und die Möglichkeiten

Die STYLORAMA fand grundsätzlich in einer einzigen, leider etwas schwach beleuchteten, Halle statt. Das Einzige, was teilweise nach draußen verlegt wurde, war der Streetfoodmarket. Eine schöne Idee, um das Essensangebot vielseitiger zu gestalten, doch meines Erachtens meist nicht außergewöhnlich gut besucht. Das mag an den Temperaturen gelegen haben, vielleicht aber auch an den nicht unproblematischen Preisen für die durchschnittlich jungen Besucher. Viele von Ihnen kamen zwar mit ihren Eltern, doch vor allem für Teenager, die die Veranstaltung mit Freunden besuchten, dürfte das nicht ganz einfach gewesen sein.

Auch ein Bühnenprogramm wurde den Besuchern geboten. So standen verschiedene Panels, Challenges, Musikauftritte und eine Modenschau auf dem Programm. Stars wie die Lochis, Lisa und Lena, Moritz Garth und Bars and Melody sorgten für gute Laune im Publikum. Schade war dabei nur, dass jeder Act nur ein kurzes Set spielte und so die Lücken zwischen den Auftritten manchmal länger waren als die Auftritte selbst.

Ruhe und Hype liegen auf der STYLORAMA nah beieinander. Vorne rechts sitzen Besucher auf dem Boden und gönnen sich bei einer Portion Pommes eine Auszeit, als plötzlich eine schnatternde und zum Teil kreischende Menschenmasse angelaufen kommt. Mittendrin: Lisa und Lena, auf dem Weg zum Stand mit ihrer ersten eigenen Modekollektion. Dort geben sie Autogramme. Weiter hinten der Elternbereich, wo sich die Erwachsenen, teils mit vielen Taschen und Goodiebags der Kinder beladen, ausruhen können. Links die Selfie Moments für die VIP Gäste, die auf der Ferne betrachtet ruhig verliefen und gut organisiert waren. Schöne Hintergründe und helles Studiolicht dürften für schöne Erinnerungsfotos gesorgt haben.

Relevant
Der YouTube-Förderpreis Youlius Award startet in die zweite Runde

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Fazit

Dass sich die STYLORAMA, sich selbst bezeichnend als unter anderem Beauty- und Lifestyle Event hauptsächlich auf weibliches Publikum ausgerichtet hat, dürfte keinen zu sehr überraschen. Das Angebot war aber meines Erachtens ein wenig zu sehr auf  „Mädchenkram“ ausgerichtet. Es war mir ein wenig zu viel pink und ein wenig zu viel Glitzer. Ein wenig zu viel Make Up und dann doch etwas zu wenig Abwechslung. Zumal die Besucher der Veranstaltung doch wirklich jung waren. Das ein oder andere Spiel oder technische Gadget hätte es vielleicht noch etwas interessanter gemacht.

Das Bühnenprogramm war sehr abwechslungsreich und hat Spaß gemacht. Etwas schade fand ich die teils langen Pausen zwischen den Acts, in denen oft viel zu laute Musik aus den Boxen der anderen Ständen kam. Außerdem bin ich mir noch unschlüssig darüber, ob es Sinn macht so viele verschiedene Bühnenaktivitäten, wie Diskussionen, Musikacts und Challenges auf einer Stage durcheinander zu schmeißen. Eine Aufteilung auf eine Main und Sidestage hätte durchaus Sinn gemacht.

Die Besucher mit denen wir sprachen zeigten sich fast durchgehend zufrieden mit der Veranstaltung und freuten sich über kostenlose Produkte und ihre Webstars.
Dennoch glaube ich, dass das Angebot vielleicht etwas zu klein war, um wirklich einen kompletten Besuchstag zu füllen. Dadurch dass Alles in einer Halle stattfand, war es sehr zentriert, knubbelte sich aber oft bei speziellen Ständen. Die Schlangen zogen sich oft viele Meter lang und bis zu den nächsten Ständen.

Insgesamt würde ich die STYLORAMA, auch vor dem Hintergrund dass es die erste Veranstaltung war, als nicht schlecht aber ausbaufähig bewerten. Ein wenig mehr Vielseitigkeit täte dieser Veranstaltung gut und vielleicht eine etwas klarere Antwort auf die Frage, was genau das Event sein möchte. Soll es Fernsehen und Webvideo zusammenbringen? Soll es, ähnlich wie die GLOW, eine Beautymesse werden? Das Event muss eine klarere Position finden, um sich zu etablieren.

Chrisi

Chrisi ist eine medienbegeisterte Studentin. Seit 2014 betreibt sie einen eigenen YouTube-Kanal und beschäftigt sich mit der Webvideobranche.
[email protected]

Lass gerne ein Kommentar da

x
folge uns:Schon gelikte? Einfach schließen.