PokemonGo

Seit einer Woche gibt es mit Pokemon Go ein sehr präsentes Thema in den sozialen Medien. Ab heute ist die beliebte App nun auch in Deutschland erhältlich.

Vor ungefähr einer Woche haben Niantic und Nintendo die Pokémon Go App gelauncht. Allerdings beschränkte sich der Launch erstmal nur auf die USA, Neuseeland und Australien. Über inoffizielle Wege kam man allerdings auch im Rest der Welt in den Genuss der App, wobei Serverprobleme anfangs den Spielspaß trübten.

Seit dem Release beherrscht Pokemon Go auch die sozialen Netzwerke. Auf Twitter trendet #Pokemon schon seit Tagen. Jeder möchte seine frisch gefangenen Pokémon mit der Community und Freunden teilen. Besonders beliebt sind dabei natürlich skurrile und lustige Fotos die sich aus der Augmented Realitity Funktion heraus ergeben.

Der Start von Pokémon Go erweißt sich als äußerst erfolgreich. SimilarWeb rechnet damit, dass bereits zum Wochenende hin die Zahl der aktiven Nutzer die des Kurznachrichten Dienstes Twitter übersteigen werden. Was letztlich für Nintendo und die Ex-Google-Tochter Niantic Inc. an Umsatz generiert wird, kann nur gemutmaßt werden. Die App an sich ist kostenfrei. Finanzieren soll sich Pokémon Go durch die – im Mobile-Markt inzwischen etablierten – In-App-Käufe.

Auch immer mehr YouTuber, vorrangig Let’s Player, spielen das Game und teilen ihre Erfahrungen auf den sozialen Kanälen oder als „Let’s Play“ auf ihrem YouTube Kanal.

Pokémon Go ermöglicht den Spielern, via GPS und Internetverbindung, virtuell Pokémon zu fangen. Die Augmented Reality ermöglicht es, die zu fangenden Pokémon, durch die Kamera des Smarthphone, integriert in die reale Welt, wahrzunehmen. Neben Pokémon zu fangen, gibt es auch noch die Möglichkeit, wenn der eigene Character Level 5 erreicht hat, Arenen einzunehmen. Bevor man eine Arena einnimmt, muss man sich allerdings einem Team anschließen: Team Weisheit (blau), Team Instinkt (gelb) oder Team Wagemut (rot) stehen zur Auswahl. Eigene Teams zu formen ist nicht möglich. Je nachdem, welches Team eine Arena besitzt, kann man dort Kämpfe bestreiten. Zudem gibt es auch sogenannte Pokéstops, bei denen man Tränke, Pokébälle und ähnliches für echtes Geld kaufen kann.

Pokémon Go für iOS – https://itunes.apple.com/us/app/pokemon-go/id1094591345?mt=8

Pokémon Go für Andriod – https://play.google.com/store/apps/details?id=com.nianticlabs.pokemongo&hl=de

Kommentar verfassen

x
folge uns:Schon gelikte? Einfach schließen.