Unsere monatlichen Highlights auf Netflix, Amazon & Co. - Juli 2016 - TubeNOW - Webvideomagazin
Stranger Things

In diesem Sommer war das Wetter in Deutschland ja leider etwas wechselhaft. Natürlich gab es einige schöne Tage, die man am See mit Freunden verbringen konnte, aber halt auch Tage, an denen man lieber Serien und Filme schauen wollte und drinnen geblieben ist. In diesem Monat wollen wir euch deshalb etwas mehr über Homeland (Klaas) und Stranger Things (Flo) erzählen.

Homeland:

Bei Homeland handelt es sich um eine US-amerikanische Drama-Serie, welche seit 2011 produziert wird. Mittlerweile umfasst die Serie, welche unter der Leitung von Fox 21 produziert wird, fünf Staffeln mit über 60 einzelnen Folgen, die im Schnitt um die 45 Minuten lang sind.
Die Story ist nicht nach jeder Folge abgeschlossen, sondern erstreckt sich linear durch eine gesamte Staffel. In den darauffolgenden Staffeln geht es zwar um neue Sachverhalte, das bereits zuvor Passierte hat aber allerdings immer noch seine Finger im Spiel.

Homeland kann man bei Amazon Prime Instant Video sehen. Hier sind die ersten vier Staffeln in der Prime-Mitgliedschaft kostenfrei enthalten, die fünfte Staffel muss derzeit jedoch für den Aufpreis von happigen 32€ erworben werden.

Grundsätzlich befasst sich die Handlung der ersten drei Staffeln von Homeland mit der Terrorbekämpfung durch die CIA. Die Hauptprotagonisten Carrie Mathison (Claire Danes) ist als Analystin für die CIA tätig und versucht kleine Hinweise zu einem großen sinnvollen Schema zusammenzuflicken, somit Anschläge zu verhindern. Doch hierbei werden ihr ständig neue Steine in den Weg gelegt. Zusätzlich ist die Serie mit einigen unvorhersehbare Wendungen gespickt.
So ist das ganze für den Zuschauer meiner Meinung nach sehr interessant mitzuverfolgen.

Die Serie bietet die Möglichkeit intensiv selbst mitzudenken und sollte konzentriert verfolgt werden, denn oft sind es kleine Hinweise, die am Ende für große Wendungen sorgen können. Wer also auf Spannung und Drama steht und das gerne über einen längeren Zeitraum als nur dem eines Filmes sehen möchte, für den ist Homeland meiner Meinung nach vermutlich genau das Richtige.

Wenn man alle fünf Staffeln kennt, besteht hier jedoch kein Grund zur Sorge. Die Produktion der sechsten Staffel wurde bereits vor einem halben Jahr bestätigt.

Stranger Things:

Mit der Science-Fiction-Mysteryserie Stranger Things veröffentlichte Netflix am 15. Juli 2016 eine von Kritikern und Zuschauern hoch gelobte achtteilige Hommage an die 80er Jahre Mysterie- und Horrorfilme.

Relevant
EU will Netflix Roaming einführen

Im Mittelpunkt des Geschehens steht das Verschwinden des Jungen Will Byers. Dieser verschwindet auf dem Nachhauseweg spurlos. Nur sein Fahrrad kann am Rande des Waldes gefunden werden. Seine drei besten Freunde, mit denen er vor seinem verschwinden Zeit verbrachte, machen sich ebenso wie die Polizei rund um den mürrischen Chief Jim Hopper (David Harbour) auf die Suche nach dem vermissten Kind. Dabei stoßen sie auf das wortkarge und äußerst sonderbare Mädchen „Eleven“, welches übernatürliche Kräfte zu haben scheint.

Die Serie, welche wir Matt und Ross Duffer zu verdanken haben, zieht einen Großteil ihres Charmes daraus, dass sich die Produzenten für die 80er Jahre als Setting entschieden hat. Man spürt zu jeder Zeit wie liebevoll und fürsorglich die Verantwortlichen das Jahrzehnt umsetzen. Menschen wie ich, die in dieser Zeit aufwuchsen fühlen sich direkt zurück in diese Zeit versetzt. Spätestens wenn die drei Nerd-Jungs mit großen Walkie-Talkies auf ihren Fahrrädern durch den Wald rasen, wird einem bewusst, wie wichtig den Machern es war, eine Hommage an die 80er zu kreieren, die weder überzogen noch kitschig daher kommt.

Mit Winona Ryder feiert auch ein Jungstar aus den 80ern und frühen 90ern ihr Comeback. Als aufgewühlte und einem Nervenzusammenbruch nahe Mutter des verschwundenen Will zeigt sie die wohl beste Performance ihrer Karriere. Auch David Harbour als der äußerst mürrische aber auch äußerst sympathische Chief Jim Hopper gibt seiner Rolle die nötige Tiefe. Stranger Things hat neben den drei jungen Freunden und der mysteriösen Eleven noch einige andere Jungdarsteller vor der Kamera stehen, die allesamt einen überraschend guten Job machen. Dank dieser begabten Darsteller-Riege wird Stranger Things zu einer düsteren und intensiven Monsterjagd mit coolen Synthesiser-Klängen, einer ordentlichen Portion 80er-Jahre-Nostalgie und einem Ende, das nach „mehr“ schreit.

Alle acht Folgen der ersten Staffel könnt ihr auf Netflix sehen. Eine Fortsetzung ist noch nicht offiziell bestätigt, soll aber – laut Branchenkennern – nur noch reine Formsache sein. Netflix selbst will der Serie nach diesem großen Erfolg erstmal Zeit zum Atmen geben und sich zu einem späteren Zeitpunkt zur aktuellen Lage äußern. Matt und Ross Duffer, die Produzenten und Autoren von Stranger Things, haben schon konkrete Gedanken zu einer möglichen zweiten Staffel.

 

Kommentar verfassen

x
folge uns:Schon gelikte? Einfach schließen.