Home News Webvideopreis 2018 – Die Gala wird abgeschafft
Webvideopreis 2018 – Die Gala wird abgeschafft
0

Webvideopreis 2018 – Die Gala wird abgeschafft

8
0

Der Webvideopreis 2018 wird anders. Die Galaveranstaltung wird abgeschafft. Stattdessen setzen die Veranstalter auf Außenwerbung.

Bereits 2017 kündigte der Webvideopreis nach einiger Kritik größere Veränderung für das kommende Jahr an. Im Fokus standen dabei zunächst das Social Media Voting, die Kategorieanzahl und eine Änderung der Verfassung. Jetzt wird klar: Es ändert sich noch viel mehr.

„Die Gala – wie wir sie alle kennen – ist tot.“, sagte Markus Hündgen im Interview mit dem Magazin „Werben & Verkaufen. Statt einer Gala setzt man in diesem Jahr auf Außenwerbung. Drei Wochen lang sollen die Clips des Webvideopreises auf bundesweit 4.000 Bildschirmen des Werbedienstes Ströer laufen. Diese stehen oft in Bahnhöfen und Shoppingzentren. 

So laufen in den nächsten Wochen überall in Deutschland zehn Sekunden Clips der Nominierten, die der Gewinner werden gar 30 Sekunden lang sein. Zusätzlich werden die Clips mehrfach verwertet. Sie werden „in längere Videos eingebettet, in eigene Instagram-Stories verpackt“, erklärte Hündgen. 

 

Das Votingverfahren

Auch bei den Nominierten und dem Votingverfahren hat sich einiges getan. Kritisiert wurden im vergangenen Jahr die Masse der Kategorien, 25 an der Zahl, so dass man sich in diesem Jahr entschieden hat die Kategorien komplett aufzulösen. So gibt es in diesem Jahr insgesamt 30, nicht in Kategorien eingeteilte, nominierte Videos. Fünf dieser Nominierten werden sich am Ende der Votingphase, die noch bis zum 23. November läuft, Webvideopreisträger 2018 nennen dürfen. Zusätzlich zu diesen 30 Nominierten sind auch noch drei Personen, nämlich Julien Bam, Natasha Ziegler und Simon Will, als „Person of the Year“ nominiert.

Das diesjährige Voting läuft über WhatsApp oder den Facebook Messenger. Dabei gibt man in der Erststimme seine Wahl für die „Person of the Year“ und in der Zweitstimme seine Wahl für die einzelnen nominierten Werke an. Die Gewinner werden am 30. November 2018 feststehen. 

Relevant
TwinTV moderieren den Webvideopreis

 

Die Nominierten
  • 1000 Gestalten – 1000 Gestalten
  • Adal Girogis & Bausa – Was du Liebe nennst
  • AlexiBexi – CODE
  • anyway e.V. – KUNTERGRAU
  • Benjamin Jaworskyj – Deutschlands schönste Landschaften
  • Birdseye – LATE FOR SCHOOL 2.0 PARKOUR
  • Bohemian Browser Ballett – Rettet die Arier!
  • Can Özev & Eko Fresh – Aber
  • Christian Stangt – LUNAR
  • DeChangeman – Deborah
  • Deutschland3000 – Flucht 1945 und heute – 2 Generationen, 1 Schicksal
  • Dorothee Pitz / WDR – Berlin Terror – Die ersten Helfer vom Breitscheidplatz in 360° 
  • Dossier – SUPERNAKED: The Buwog Affair
  • Jäger & Sammler – Neue Rechte Welle
  • Julien Bam – 4 Millionen Abonnenten Special
  • Luksan Wunder – The Most Unsatisfying Video in the World ever made
  • Mädelsabende – Themenwoche Leben mit Behinderung
  • maiLab – Fluoride und Zahnpasta – Die ganze Wahrheit
  • NiMi – CAFÉ FULL
  • PixelBiester – KLIMAWANDEL
  • Rayk Anders – Lösch Dich!
  • Rezo – 100 YouTuber singen zusammen!
  • Rocket Beans TV –  Game Two #50
  • Sarah Mangione – Das Monster in mir
  • Sebastian Linda – Mio Iran
  • Sophie Passmann – #Unboxing: Wahlunterlagen zur Bundestagswahl 2017
  • STRG_F – CFD-Trading
  • Tino Bomelino – the sound of emojis
  • Wishlist – Wishlist 2.0
  • Y-Kollektiv – Gehasst und gejagt: Rohingya – Myanmars verfolgte Muslime

Chrisi Chrisi ist eine medienbegeisterte Studentin. Seit 2014 betreibt sie einen eigenen YouTube-Kanal und beschäftigt sich mit der Webvideobranche. [email protected]

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere