Der Webvideopreis, den die Euopean Web Video Academy (EWVA) veranstaltet und bisher immer in Deutschland stattgefunden hat, wird bald auch in Zürich abgehalten.

An diesem Wochenende fand zum sechsten Mal der Webvideopreis statt. Über 2000 Gäste vor Ort, sowie tausende vor den Bildschirmen, schauten sich am Samstag die Gala an, welche dieses Jahr in Düsseldorf stattfand. Doch bald wird der WVP nicht mehr nur in Deutschland vertreten sein. Nachdem der letzte Preis des Abends vergeben wurde, gab der offizielle Twitteraccount der Awardshow bekannt: Am 10. Dezember dieses Jahres einen weiteren zu veranstalten und das nicht in Deutschland, sondern erstmalig in Zürich, Hauptstadt der Schweiz. Laut Broadmark  wird das Event in Zusammenarbeit mit Ringier, Swisscom und dem SRF organisiert.

„Webvideos werden im Alltag immer wichtiger und sind insbesondere beim jungen Publikum sehr beliebt. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir den renommierten Webvideopreis gemeinsam mit unseren Partnern erstmals auch in der Schweiz durchführen können“, so Ruedi Matter, Direktor des SRF, sowie dem Schweizer Radio.

Relevant
Veränderungen beim Webvideopreis 2018

Auch, wenn die Awardshow in der Schweiz nur ein Ableger sein soll, so wollen die Veranstalter ihr eine eigene Identität verleihen, indem es andere Kategorien und eine eigene Nominierungs-Jury geben wird. Auch der Voting-Prozess des Webvideopreises in der Schweiz wurde überarbeitet.

„Wir freuen uns, mit Ringier, Swisscom und SRF drei zuverlässige Partner an unserer Seite zu haben, die die gleiche Leidenschaft für den digitalen Wandel aufbringen wie wir – und deshalb sind wir uns sicher, dass der Award auch in der Schweiz eine Erfolgsstory wird.“, so Markus Hündgen und Dr. Dimitrios Argirakos, Gründer des Webvideopreises und Geschäftsführer der European Web Video Academy zum neuen Projekt in der Schweiz.

Die Gewinner des Webvideopreises 2016 findet ihr in unserem Beitrag übersichtlich dargestellt.

Kommentar verfassen

x
folge uns:Schon gelikte? Einfach schließen.