Home funk World Wide Wohnzimmer sieht sich mit Bodyshaming Vorwürfen konfrontiert
World Wide Wohnzimmer sieht sich mit Bodyshaming Vorwürfen konfrontiert
1

World Wide Wohnzimmer sieht sich mit Bodyshaming Vorwürfen konfrontiert

0
1

Nach der neusten Folge des Formats „Ich hate da mal eine Frage“ mit YouTuber „Exsl95“ sehen sich die Verantwortlichen des Formats „World Wide Wohnzimmer“ mit Kritik und Bodyshaming Vorwürfen konfrontiert. Mittlerweile haben sich die Macher zu der Kritik geäußert.

Seit Anfang 2017 gehört „World Wide Wohnzimmer“ zum Angebot von funk. Auf dem Kanal, der vor mittlerweile acht Jahren als „TWIN.TV“ gegründet wurde, veröffentlichen die Zwillinge Dennis und Benni Wolter seit jeher Unterhaltungsvideos. So gibt es unter anderem ihre mittlerweile namensgebende Webshow „World Wide Wohnzimmer“, aber auch das seit neustem stark in der Kritik stehende Format „Ich hate da mal eine Frage“. Bei dem Format stellen sich verschiedenste YouTuber, aber auch Stars aus anderen Branchen, Kritik und Hatekommentaren von Zuschauern. Für dieses Format werden vorab jeder Folge Kritik und Haterkommentare bei den Followern gesammelt, mit denen der entsprechende Gast dann konfrontiert wird. Bereits über 60 Folgen sind von diesem Formats erschienen, seitdem die Zwillingsbrüder mit funk zusammenarbeiten.

 

Bodyshaming – Kritik nach Hater Interview mit „Exsl95“

Nach der aktuellsten Ausgabe, in dem sich der YouTuber „Exsl95“ dem Schwall an Hatekommentaren stellte, wird das Format aber von verschiedensten Zuschauern und Medien stark kritisiert. Medienmagazine wie „Meedia“, „übermedien“, „Vice“ und „Neue Westfälische“ warfen dem Format „Body Shaming“ und Hass Verharmlosung vor. Das Video mit dem Titel „Du fressüchtige Fast-Fehlgeburt“ erreichte in den ersten zehn Tagen über 600.000 Aufrufe.
In den ersten Statements des öffentlich-rechtlichen Angebots und vom „World Wide Wohnzimmer“ selbst, beriefen sich die Macher des Formats auf Satire. Sie erklärten, dass das Format Hass unwirksam machen soll. Man möchte „einen selbstbewussten Umgang mit Hater Kommentaren zeigen“, so heißt es in einem offiziellen Community Statement. Zusätzlich beteuerten die Zwillinge in der aktuellsten „World Wide Wohnzimmer“ Folge, dass jeder Gast sich freiwillig dem Hater Interview stellt und um die Inhalte weiß.

Relevant
"die wohngemeinschaft" - neue Doku-Serie

Auch „Exsl95“ bezog in einem Video Stellung und lobte das Format. Es trage dazu bei Mobbing und Hass im Keim zu ersticken, aufgrund der Art und Weise wie dort mit den Kommentaren umgegangen wird.

 

Das wird sich jetzt verändern

Dass man aber das Format nicht nur verteidigt, sondern sich mit der Kritik beschäftigt, zeigen die Moderatoren in der neusten Ausgabe ihrer Webshow. Bereits im ersten Statement lenkten die Zwillinge ein, dass sie im Fall von Exsl95 „zu viele Fragen zuließen, die sich ausschließlich mit seiner Optik beschäftigen“ und erklärten das Format weiterentwickeln zu wollen. Die Wolter Brüder erklärten, sich nach eingehender Beratung mit funk dazu entschlossen zu haben das Format in leicht abgeänderter Form beizubehalten. Die einzige Änderung soll darin bestehen, wie im Community Statement bereits angedeutet, in Zukunft mehr auf inhaltliche Kritik gegenüber dem entsprechenden YouTuber in der Folge zu setzen.

 

Beitragsbild: Screenshot / Hater Interview mit Exsl95

Chrisi Chrisi ist eine medienbegeisterte Studentin. Seit 2014 betreibt sie einen eigenen YouTube-Kanal und beschäftigt sich mit der Webvideobranche. [email protected]

Comment(1)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere