Cookies

Zur Verbesserung und Optimierung unserer Webseite würden wir von Dir gerne anonymisierte Nutzerdaten speichern und auswerten. Diese Daten sind niemals direkt auf Dich zurückzuführen, helfen uns aber ungemein zu sehen, wo wir unsere Webseite verbessern können. Deine Daten werden dabei niemals an Dritte weitergegeben, sondern bleiben lokal auf unserem eigenen Server.
Zu unserer Datenschutzerklärung

Zurück
Kolumne: Zeit & Selbstmanagement für kleine YouTuber

So findet ihr Zeit für euren YouTube Kanal! | 2/4

Die wohl am häufigsten getätigte Aussage unter kleinen YouTubern, die mir in den letzten Jahren auf vielen Events begegnet ist, ist: „Ich liebe es ja, YouTube zu machen. Aber es ist so schwierig, regelmäßig Videos zu produzieren. Ich finde einfach nicht die Zeit dafür!“

Und hey, ich verstehe das! Die meisten von uns studieren noch oder haben einen Vollzeitjob und haben auch noch eine Familie und Freunde, mit denen sie Zeit verbringen möchten. Manchmal ist es echt schwierig, Zeit für sein Hobby zu finden. Aber das sollten wir nicht als Ausrede nutzen. Wenn es uns wirklich wichtig ist, Videos zu produzieren, können wir Lösungen finden! Also möchte ich heute ein paar Tipps und Anregungen mit euch teilen, wie ihr mehr Zeit für euren YouTube Kanal finden könnt!

1. Erstens: Verschafft euch einen Überblick über eure Aufgaben und die zur Verfügung stehende Zeit

Welche Aufgabenbereiche und Rollen übernehmt ihr alles in eurem Alltag? Auch neben YouTube. Arbeit, Studium, Familie, Haustier, Ehrenamt, Haushalt… All das sind mögliche Bereiche, die Zeit einnehmen und die wir unter einen Hut bekommen möchten. Geht eine typische Woche oder einen typischen Monat in Gedanken durch und schreibt alle Bereiche nieder, die euch in den Sinn kommen. Oft sind das mehr, als man auf den ersten Blick denkt.

Hier könnt ihr auch gerne die Aufgaben festhalten, die regelmäßig anfallen. Im Bereich Haushalt wäre das z.B. Staub wischen, putzen, Wäsche waschen, kochen, einkaufen, etc.

Aber auch den Bereich YouTube könnt ihr unterteilen in z.B. Brainstorming, Skript schreiben, Vorbereitung, drehen, Schnitt, Nachbereitung etc. Was auch immer bei euch anfällt.

Eure Gedanken könnt ihr z.B. in Form einer Tabelle oder Mindmap festhalten.

Denkt außerdem darüber nach, wie ihr mit eurer Zeit umgeht: Streamt ihr vielleicht gerne nebenbei Serien oder seid auf WhatsApp und Twitter aktiv? Findet ihr euch immer mal wieder auf Instagram wieder? Bleibt ihr morgens unglaublich lange im Bett liegen, weil es einfach zu gemütlich ist, obwohl ihr eigentlich aufstehen möchtet? Auch hier: verschafft euch einen wertungsfreien Überblick über euren Umgang mit der Zeit. Oft kann das schon einige Möglichkeiten offenbaren.

2. Zweitens: Definiert klare Prioritäten (neu)

Jetzt, da ihr einen Überblick über all eure Verantwortungsbereiche habt, ist es an der Zeit, Priorität(en) zu definieren.

Denn: Unsere Zeit ist nun mal begrenzt. Wir haben alle nur 24 Stunden am Tag und können definitiv nicht alles schaffen. Wenn ihr mehr Zeit für euren YouTube Kanal haben möchtet, müsst ihr sie irgendwo anderes hernehmen.

Familie, Kinder, etc. bleiben natürlich wichtig und ich kann jeden verstehen, der seine Herzensmenschen an erste Stelle setzt. Aber vielleicht verfolgt ihr ja ein Hobby oder Ehrenamt, das euch eigentlich gar nicht mehr so viel Spaß macht oder euch nur Zeit nimmt. Vielleicht schaut ihr abends regelmäßig zwei Stunden Netflix und könntet die Zeit anderweitig nutzen. Oder vielleicht macht ihr auch regelmäßig Überstunden in eurem Job, die nicht wirklich wertgeschätzt werden und euch sowieso schon nerven?

Hier geht es nicht darum, euch auf Produktivität zu jedem Preis zu trimmen, sondern erst einmal ein Bewusstsein dafür zu schaffen:

  • –   Wie gehe ich mit meiner Zeit um? Was mache ich genau?
  • –   Was ist mir wirklich wichtig?
  • –   Bin ich zufrieden mit meiner Zeiteinteilung oder möchte ich etwas ändern?
  • –   Und wie kann ich das ändern?

Denn Hey, ihr lebt nur einmal. Und nur ihr könnt euch die Zeit so einteilen, wie ihr es möchtet.

3. Drittens: Delegiert private Aufgaben

Manche der Aufgaben, die ihr im ersten und zweiten Schritt gesammelt habt, könnt ihr anders verteilen oder sogar ganz eliminieren. Das ist eine Umgewöhnung, geht aber in vielen Fällen. Manche Aufgaben müssen allerdings erledigt werden – nur nicht unbedingt von euch. In diesen Fällen empfehle ich gerne, Aufgaben an andere zu delegieren – auch private Aufgaben. Das schafft euch neue Zeitfenster, die ihr z.B. für YouTube nutzen könnt.

Wir alle delegieren regelmäßig: Eine Spülmaschine oder ein Staubsaugerroboter sind ganz bekannte Beispiele dafür. Aber da geht noch mehr:

Überlegt euch mal, was ihr

a) Am wenigsten gerne macht oder

b) Jemand anderes besser oder lieber erledigen würde

Ein paar Möglichkeiten für private Aufgaben, die an andere delegiert werden könnten sind:

  • –   Jemand anderes kocht oder ihr wechselt euch ab
  • –   Eure Kinder übernehmen Haushaltsaufgaben
  • –   Oder ihr stellt direkt eine Haushaltshilfe oder Putzkraft ein
  • –   Ihr könntet Lieferdienste von Lebensmittelläden in Anspruch nehmen
  • –   Oder zweimal die Woche die Nachbarin euren Hund ausführen lassen
  • –   Oder auch im Businesskontext: Buchhaltung und Steuern abgeben

Je mehr man drüber nachdenkt, desto mehr Möglichkeiten fallen einem ein. Und ja, in vielen Fällen kostet das etwas Geld. ABER: Ihr spart dadurch einiges an Zeit und könnt diese Zeit evtl. sogar nutzen, um neues Geld zu verdienen und eure Fähigkeiten zu erweitern.

Fangt mit Kleinigkeiten an und weitet dies Stück für Stück aus, sodass ihr euch langsam dran gewöhnt.

Wichtig ist nur, dass ihr mit der neu gewonnenen Zeit sinnvoll umgeht und sie anders verbringt als vorher.

4. Viertens: Findet neue Zeitfenster

Ihr habt bisher immer erst nach der Arbeit mit euren Dreharbeiten begonnen, seid zu dem Zeitpunkt aber meist schon so erschöpft, dass kein gutes Ergebnis dabei herumkommt?

Dann möchte ich euch dazu ermutigen, in eurem Tagesablauf neue Zeitfenster für euren Kanal zu finden. Wer sagt denn, dass es unbedingt nach der Arbeit geschehen muss?

Vielleicht könnt ihr auch schon morgens vor der Arbeit brainstormen, Skripte schreiben oder sogar vor der Kamera stehen?

Vielleicht könnt ihr auch auf dem täglichen Spaziergang über neue Videoformate nachdenken?

Natürlich hängt dies von eurer Tagesstruktur und euren Arbeitszeiten ab. Doch vor allem wenn ihr eure Arbeitszeit etwas freier einteilen könnt, dürft ihr hier „out of the box“ denken.

5. Legt euren Perfektionismus ab und geht in die Umsetzung

Alles 100%ig alleine und perfekt machen zu wollen, ist ein absoluter Produktivitäts-Killer und auch Zeitfresser. Spoiler: Euer Ergebnis wird sowieso nie perfekt sein. Wahrscheinlich könnt ihr immer wieder etwas Neues finden, was ihr noch besser machen könntet.

Die Hauptsache bei all diesen Tipps und auch bei euren Videos ist, dass ihr in die Umsetzung geht. Natürlich solltet ihr mit dem Ergebnis zufrieden sein, doch sobald euer Perfektionismus euch ganz und gar vom Handeln abhält, ist er hinderlich.

Sucht euch also ein paar der oben genannten Möglichkeiten aus, wie ihr Zeit für euren YouTube Kanal finden könnt und setzt sie um!

Und dann macht euch ans Kreieren!

Wie ihr wirklich produktiv arbeiten und eventuell sogar mehr Videos produzieren könnt, besprechen wir im nächsten Blogpost.
Geschrieben von
Hannah
Hannah Stienen ist das Gesicht hinter „Organisationsliebe“ und unterstützt Solo-Selbstständige dabei, ihre Ziele zu erreichen und den Umgang mit ihrer Zeit stressfrei und besser zu managen. Die eigentliche Musikerin bezeichnet „Selbstmanagement“ als ihre zweite Leidenschaft. Sie teilt regelmäßig ihre Erfahrungen und Tipps auf Instagram & Co und hält Workshops zu dem Thema. Hannah ist zudem Autorin des E-Books „Organisationsliebe – Dein Weg zum ganzheitlichen Planer“, in welchem sie ihre Leserinnen und Leser dazu ermutigt, ihr eigenes Planungs-System zu kreieren, welches perfekt zu den eigenen Wünschen und Bedürfnissen passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.